Video vom Erlanger Jazzworkshop 2016

Einen Eindruck vom Workshop vermittelt die Reportage vom letzten Jahr, zu sehen auf ERH-TV.

Für wenige Klassen (u.a. auch Saxophon) gibts noch freie Plätze… zur Workshop Homepage

Und wer den Workshop noch nicht kennt, oder schon immer mehr darüber wissen wollte, hier der Pressetext:

Beim 37. Internationalen Jazz Workshop vom 15. – 22. April in Erlangen gibt es drei neue Dozenten im Team. Einer davon ist der amerikanische Starsaxophonist Rick Margitza, der Ende der 80er und Anfang der 90er auf vielen Alben von Miles Davis (mit Robben Ford) mitgewirkt hat. Er „vertritt“ seinen Freund Tony Lakatos, der dieses Jahr wegen Aufnahmen mit Paquito D’Rivera nicht dabei sein kann.
Der größte Jazzkurs Deutschlands nutzt auch 2017 wieder die Räume der VHS im Egloffstein’schen Palais, einem Barockpalast im Herzen der Hugenottenstadt. Dort lebte der Poet und Professor Friedrich Rückert mit seiner Familie, als er an der Erlanger Universität Orientalistik lehrte.

Veranstalter ist der Erlanger Jazzmusiker Rainer Glas, der die Jazz Workshops seit 1980 für die Stadt Erlangen gemanagt hat. 2015 erhielt er dafür den kulturellen Ehrenbrief der Stadt Erlangen vom OB Janik und 2012 den Kulturpreis des Landkreises ERH vom Landrat Irlinger. Unterstützt werden die Erlanger Jazz Workshops durch die Kulturförderung des Amtes für Soziokultur der Stadt Erlangen, die Sparkasse Erlangen, Yamaha, Musik Klier und Pyramid Strings. Die „August-Wilhelm-Scheer Stiftung“ hat für musikalische Talente bis 28 wieder Stipendien zur Verfügung gestellt. Prof. August Wilhelm Scheer war ja viele Jahre mit seinem Baritonsaxophon selbst Kursteilnehmer in Erlangen.

Für dieses Jahr hat Rainer Glas, der beim Jazzkurs Bass, Combo und Harmonielehre unterrichtet, als weitere Dozenten engagiert: Romy Camerun (Gesang), Andrey Lobanov (Trompete, Flügelhorn), Prof. Jürgen Neudert (Posaune), Rick Margitza (Saxophone), Hubert Winter (Saxophone, Klarinette), Joachim Lenhardt (Saxophone, Flöte), Helmut Kagerer (Gitarre), Bernhard Pichl (Piano), Patrick Scales (Bass), Harald Rüschenbaum (Bigband, Drums) und Christoph „funky“ Huber (Drums). Eine virtuose und prominente Dozentenmannschaft, die die etwa 110 Kursteilnehmer acht Tage lang unterrichten wird.

Beim Jazzkurs, der am Osterwochenende beginnt, sind nur noch wenige Plätze frei für Trompete, Posaune, Saxophon, Flöte, Klarinette, Gitarre und Drums. Ausführliche Infos unter: www.jazz-workshops.de oder bei Rainer Glas unter 0171 – 45 46 704.

Ab Ostersonntag 16. April bis Donnerstag 20. April wird es täglich ab 17:30 Uhr Sessions im Bistro der VHS geben. Ab 20 Uhr verlagert sich dann alles in die Kellerbühne des Kulturzentrums E-Werk, wo noch bis nach Mitternacht gejammt werden kann. Selten kommen so viele spielfreudige Jazzmusiker in Erlangen zusammen, die eine Woche lang alles ausloten, was unter dem Oberbegriff „Jazz“ gespielt wird: Neben Swing und Mainstream auch Funk, Latin, Worldmusic und natürlich der Blues.

Interessierte Zuhörer sind eingeladen zum Sonderreferat von Dr. Gilbert Yammine über

„Skalen und Rhythmen in der Orientalisch-Arabischen Musik“ am Dienstag, 18. April um 19 Uhr in der Aula der VHS. Der Eintritt dazu ist frei.

Am Freitag 21. April werden die 12 Dozenten im Kleinen Saal der Heinrich-Lades-Halle (Kongreßzentrum) ab 20 Uhr ihr Konzert geben und am Samstag 22. April werden 9 Combos und die Bigband die musikalischen Ergebnisse des 8-tägigen Kurses in einem 6-stündigen Abschlusskonzert ab 18 Uhr vorstellen. Zum Schluss gibt es wie immer die Abtanzparty zur Funk-Band von Patrick Scales. Ein Highlight, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Vom 5. bis 7. Mai gibt es einen kleinen Nachschlag im Erlanger Musikinstitut. Der Pianist David Gazarov wird einen Kurs zum Improvisieren auf dem Piano geben und Rainer Glas seine „Chords & Scales“ Harmonielehre unterrichten.

Karten für die Konzerte gibt es an den üblichen VVK-Stellen und im Internet über Reservix.de.